Beim nächsten Koalitionsgipfel will die SPD, die Union für die „Ehe für alle“ überzeugen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sagte dem Spiegel, dass CDU und CSU nicht weiterhin die „Ehe für alle“ blockieren soll. Deswegen wird man das Thema auf die Tagesordnung für den Koalitionsausschuss setzten. Außerdem kündigte Oppermann an, dass seine Partei zudem weitere Schritte gegen die Diskriminierung von Homosexuellen unternehmen wolle. So sollen Homosexuelle, die nach dem früheren Paragraphen 175 bestraft wurden, rehabilitiert und entschädigt werden.

Quelle: n-tv.de, Spiegel.de,

1 KOMMENTAR

  1. Früher oder später wird sicher das volle Adoptionsrecht hinzukommen. Aber das eigentliche Kindeswohl steht nur bedingt im Mittelpunkt der gleichgeschlechtlichen Adoptionswünsche und ist auch durch sicher in vielen Fällen gegebene, beachtliche Liebeszuwendung nicht zu garantieren. Denn eigentümlicherweise wird durch diejenigen, welche Freiheit in jeder Beziehung fordern, eine Beschneidung der Freiheit der Kinder billigend in Kauf genommen.
    Im Gegensatz zu einem Kind in einer Vater-Mutter-Gruppierung, erleidet das in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung heranwachsende Kind eine gewisse Deprivationssituation, da ihm der enge Kontakt mit der Gegengeschlechtlichkeit verwehrt bleibt (Fehlende Aktivierung von wichtigen Spiegelneuronen).
    Die Frage nach dem Wohl des Kindes wird hier bei der versuchten Verwirklichung abstrakter Gleichheitsideen oder dem Versuch der Beseitigung eines auszuhaltenden, vielleicht unangenehmen Defizits, in der Regel gar nicht erst gestellt.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here