Die Internationale Funkausstellung IFA wird nicht abgesagt. Trotz der Coronavirus-Pandemie soll die die Technikmesse als reine Fachmesse stattfinden. Sie soll aber auch kürzer werden, sagen die Veranstalter dem RBB.

So soll die IFA 2020 dann nur noch vom 3. bis zum 5. September stattfinden. Wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen haben die Veranstalter ein entsprechendes Alternativkonzept erarbeitet. Privatpersonen wird demnach ermöglicht, die IFA virtuell zu besuchen.

Höchstens 1.000 Menschen sollen in die Messehallen in Berlin kommen. Zutritt haben dann nur eingeladene und registrierte Branchenvertreter. Für mehr Struktur und eine einfachere Überprüfbarkeit der Besucherzahl wird die Messe in vier eigenständige Veranstaltungen aufgespalten: die IFA Global Press Conference, die Scourcing-Show IFA Global Markets, IFA Next meets IFA Shift Mobility sowie die IFA Buisness-, Retail- und Meeting-Lounges.

Der Chef der Messe Berlin, Christian Göke, versicherte, dass man sich an die Corona-bedingten Regeln halten werde und erklärte: „Die IFA 2020 Special Edition wird sich vollständig die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren und unterstützt globale Marken, Hersteller, Medien und den Handel dabei, sich miteinander auszutauschen und die Innovationskraft der Beereiche Consumer Electronics und Home Appliances herauszustellen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here