Eine Woche nach der Nationalratswahl in Österreich hat ÖVP-Chef Sebastian Kurz den Regierungsauftrag von Bundespräsident Alexander van der Bellen bekommen. Laut van der Bellen sollte für die neue Regierung der „Umgang mit der drohenden Klimakatastrophe ganz oben auf der Agenda“ stehen. Auch Kurz zufolge sind Anstrengungen in Sachen Klimawandel notwendig. Doch die zentrale Aufgabe sieht er den Kampf gegen den drohenden wirtschaftlichen Abschwung.

„Wir haben Spannungen in den Handelsbeziehungen mit den USA, unserem zweitwichtigsten Handelspartner“, so der ÖVP-Klubobmann. „Wir haben nach wie vor die ungelöste Brexit-Frage und wir haben sehr schlechte Wirtschaftsdaten in unserem größten und wichtigsten Handelspartner – nämlich Deutschland.“

Daneben sind Steuerentlastungen und die Migration auch Thema für Kurz. Bei der Wahl vor mehr als einer Woche, wurde die konservative ÖVP stärkste Kraft. Er will nun mit allen im neuen Nationalrat befindenden Parteien über mögliche Koalition reden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here