Innerhalb von zwei Tagen erschüttert ein zweites Erdbeben den Süden Kaliforniens. Nach Informationen der Erdbebenwarte USGS hatte das Beben am Freitagabend Ortszeit eine Stärke von 7,1. Das Beben ereignete sich 17 Kilometer nordöstlich der Kleinstadt Ridgecrest. In der gleichen Region gab es am Donnerstag schon ein Erdbeben.

Eine Anwohnerin sagte dem Nachrichtensender CNN, dass der Boden und ihr Haus stark schwankte. Der Strom sei ausgefallen. Eine Motel-Besitzerin berichtete, dass das komplette Gebäude geschwankt habe. Vor lauter Panik seien die Besucher des Motels aus ihren Zimmern gerannt. Die Feuerwehr von Kern berichtete von zahlreichen Anrufen. Es sollen auch mehrere Brände ausgebrochen seien.

Bisher gab es keine Berichte über Tote oder über eingestürzte Gebäude, berichtete der Feuerwehr-Chef David Witt. In einigen Stadtvierteln sei Strom ausgefallen. Der Gouverneur von Kalifornien hat den Notstand ausgerufen. So können schnell Einsatzkräfte und Gelder mobilisiert werden.

Am Donnerstag gab es schon ein Erdbeben der Stärke 6,4 im Süden Kaliforniens. Millionen von Menschen konnten den Erdstoß von Sacramento im Norden von Kalifornien bis San Diego und von Los Angeles bis nach Las Vegas, im US-Bundesstaat Nevada, spüren.

California town under state of emergency after 6.4 magnitude quake

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here