Nach Protesten einer Gruppe Palästinenser hat der argentinische Fußball-Verband das geplante Testspiel gegen Israel abgesagt. Das Spiel hätte am Samstag stattfinden sollen. „Die Botschaft Israel bedauert, die Aussetzung des Spiels zwischen Israel und Argentinien mitzuteilen“, hieß es in einer Erklärung, die sich auf „Drohungen und Provokationen“ gegen den fünfmaligen Weltfußballer Lionel Messi und seinen Mitspielern bezog.

Am Dienstag hatte eine Gruppe mit lautstarken Protesten vor dem Trainingslager des Vizeweltmeisters in Barcelona das Klima verschärft und dabei mit blutroter Farbe verschmierter argentinische Nationaltrikots in die Höhe gehalten. Vorher hatte der palästinensische Verbandschef Jibril Rajoub den Superstar des FC Barcelona aufgefordert, nicht in Jerusalem zu spielen. Sollten die das tun, so würde man Trikots mit dem Namen Messi verbrennen, sagte er.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu versuchte noch am Dienstagabend mit einem Anruf bei Argentiniens Staatspräsidenten Mauricio Marci vergeblich, die Entscheidung in letzter Minute noch zu ändern, jedoch ohne Erfolg. Das Spiel, was am Samstag in Haifa stattfinden sollte, sollte ein Teil der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Staates Israel sein.

Quelle: Sport1.de, Twitter.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here