Die EU kann aufatmen! Sie wird einen weiteren Monat von den möglichen US-Strafzöllen verschont bleiben. Das gab US-Präsident Donald Trump bekannt. Doch er warnte schon, dass dies die „letzte“ sei. Damit gilt die Befreiung der Strafzölle auf Stahl und Aluminium bis zum 1. Juni. Laut einer Proklamation des US-Präsidenten soll den Verhandlungen mit der Europäischen Union über die Handelsfragen weitere 30 Tage mehr Zeit gegeben werden.

Für die EU ist es ein kleiner Erfolg. Sie haben schon befürchtet, dass die Strafzölle ab dem heutigen Dienstag auch für sie gelten würden. Die EU dringt darauf davon dauerhaft befreit zu werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war am letzten Freitag in Washington um über die Strafzölle darüber zu reden. Wohl auch mit Erfolg.

Wäre die Schonfrist für heute beendet worden, hätte die EU mit Gegenmaßnahmen gedroht. Trump begründet diese Strafzölle um die „nationale Sicherheit“ zu schützen. Man sehe die heimische Branche bedroht, begründet das Weiße Haus diese Zölle.

Quelle: heute.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here