Die rechtspopulistische AfD will einen eigenen Newsroom und eine Kommunikationsabteilung aufbauen. Die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel betonte, dass man über Dinge schreiben möchte, die andere Medien „unter den Teppich kehren“. Wie der „Focus“ berichtet, wird man im Schichtbetrieb arbeiten. Damit will man rund um die Uhr Informationen anbieten.

Außerdem wurde in der Parteizentrale ein eigenes Fernsehstudio aufgebaut. Weidel sagte, dass die AfD von vielen Medien „ignoriert oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht wird“ und das es deshalb nur „diesen Weg“ geben kann. Welche Inhalte man anbieten will, sagte man noch nicht.

Quelle: Quotenmeter.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here