Mit einer Großrazzia in zehn Bundesländern ist die Polizei am frühen Dienstagmorgen gegen mutmaßlicher Unterstützer der islamistischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgegangen. Die Polizei durchsuchte nach Informationen der dpa aus Sicherheitskreisen mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisationen und Anhängern einer radikal-salafistischen Vereinigung. Sie stehen hinter der umstrittenen Aktion, den Koran kostenlos zu verteilen.

Auch Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hat sich zu dieser Razzia gemeldet. Er hat das Verbot als wichtiges Signal im Kampf gegen den islamistischen Terror bezeichnet. De Maiziere sagte in einer Pressekonferenz, dass für radikale gewaltbereite Islamisten kein Platz in unserer Gesellschaft ist.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here