Entwickler Bluehole will bei „Playerunknown´s Battleground“ keine monatlichen und wöchentlichen Updates mehr anbieten. Das hat das Studio in einer öffentlichen Nachricht via Steam mitgeteilt. Man habe die Features aus Zeitdruck fertiggestellt und bei der Qualitätssicherung gespart. Das habe der Entwicklung eher geschadet als geholfen. Nun will man sich von den festen Update-Terminen trennen, um damit einen höheren Qualitätsstandard einhalten zu können.

Denn beim August-Update von „PUBG“ musste ein Feature direkt nach dem Erscheinen wieder deaktiviert werden. Patches sollen nun deutlich länger auf den Testservern auf Herz und Nieren überprüft werden. Seit März 2017 ist „PUBG“ im Early Access, die Entwicklung der Version 1.0 soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Quelle: Gamestar.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here