Nach dem Urteil von Hakan Calhanoglu, will der türkische Nationalspieler während seiner vier Monate langen Sperre durch den CAS und der FIFA kein Gehalt bekommen. Das hat der 22-Jährige Spieler von Bayer Leverkusen mit den Verantwortlichen erklärt. Neben der Sperre muss er auch eine Geldstrafe von 100.000 Euro bezahlen. Leverkusen will außerdem prüfen, ob Calhanoglu als Adressat der CAS-Entscheidung mit Unterstützung des Vereins Rechtsmittel einlegen kann. Leverkusen selbst hat keine Möglichkeit zu juristischen Mitteln, da nur der Spieler und nicht der Verein Bestandteil des Verfahrens war.

Quelle: Sport1.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here