Der türkische EU-Minister Ömer Celik hat das Sondierungspapier von Union und SPD kritsiert. Die beiden Parteien haben bei den Sondierungsgesprächen vereinbart, dass man gegen die Türkei einen härteren Kurs eingehen wird. Beim TV-Sender Habertürk sprach Celik von einem „Bruchpunkt“. Bei den Sondierungen haben Union und SPD beschlossen, dass sie den bisherigen Kurs der Bundesregierung gegenüber dem EU-Beitrittskandidaten Türkei beibehalten werden.

Die Türkei strebe weiterhin eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union an, so Celik. Alternative Formen wie eine privilegierte Partnerschaft kämen nicht in Fragen. Er bemängelte dies und sagte, dass man das eine Österreichisiserung Deutschlands nenne. Regierungsnahe Medien in der Türkei unterstellen CDU, CSU und der SPD Türkei-Feindlichkeit.

Quelle: Tagesschau.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here