Die Parteispitzen zwischen Union und SPD haben nach Informationen der WELT aus Verhandlungskreisen sich auf ein gemeinsames Papier geeinigt. Einzelheiten des Abschlusspapiers waren erst nicht bekannt. Die Nachrichtenagentur dpa will allerdings erfahren haben, dass sich die Parteispitzen auf eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung geeinigt haben. Demnach sollen die Beiträge wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden.

Bis in den Morgenstunden hatten die Unterhändler von Union und SPD am Freitag um ein tragfähiges Gesamtergebnis ihrer Regierungssondierungen gerungen. Zentrale Probleme waren die Finanz- und die Flüchtlingspolitik. Auch bei den Themen Rente und Gesundheit hakte es.

Der Durchbruch kam nach einem rund 24-stündigen Verhandlungsmarathon, der am Donnerstagmorgen begonnen hatte. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Parteichef Martin Schulz hatten da den Willen zur Einigung bekräftigt. Außerdem sagten sie, dass noch die „großen Brocken“ aus dem Weg geräumt werden mussten.

Quelle: WELT.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here